Projekt Neckarbogen

Mitte Juli 2018 werden im neuen Heilbronner Stadtquartier Neckarbogen die ersten Bewohner in den Neubau der Lichtensterner Wohnkonzepte am Neckarbogen Genossenschaft einziehen. Die Genossenschaft hat sich vor zwei Jahren zur Förderung und Errichtung von Wohn-, Betreuungs-, und Dienstleistungskonzepten für Menschen mit Behinderung und pflegebedürftigen Menschen gegründet. „Wir wollen innovative und inklusive Projekte realisieren und speziell mit unserem Modellprojekt am Neckarbogen die Wohn- und Lebenssituation von Menschen mit Behinderung in Heilbronn verbessern“, so Pfarrerin Sybille Leiß, Vorstandsvorsitzende der Evangelischen Stiftung Lichtenstern und Gründungsmitglied der Genossenschaft zu deren Mitgliedern unter anderem die Volksbank Heilbronn und die Volksbank Sulmtal gehören. Das Projekt Neckarbogen ist das erste Modellprojekt der Genossenschaft. In unmittelbarer Nachbarschaft zur Bundesgartenschau entstehen in einem modernen Neubau Wohnmöglichkeiten für mehr als 20 Menschen mit Behinderung, eine Tagesbetreuung mit 15 Plätzen sowie ein inklusives Kaffeehaus und ein Waschsalon. Betrieben werden diese Angebote von der Evangelischen Stiftung Lichtenstern. „Mit dem Waschsalon und dem Kaffeehaus Samocca schaffen wir nicht nur Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung sondern Treffpunkte für das ganze Quartier“, erklärt Nora Zeltwanger, bei der Evangelischen Stiftung Lichtenstern zuständig für das Projekt Neckarbogen. „Wir werden uns aktiv vor Ort einbringen, Netzwerke spinnen und mit unseren Angeboten zur Attraktivität des neuen Stadtteils beitragen.“ Die unmittelbare Nachbarschaft zur Bundesgartenschau führt nicht nur dazu, dass das Stadtquartier auf Dauer eine hohe Aufenthaltsqualität haben wird. „Wir haben die einzigartige Möglichkeit die Besucher der Bundesgartenschau von unseren Angeboten zu begeistern und Inklusion einem breiten Publikum erfahrbar zu machen“, so Sybille Leiß.